Haftungsrisiken für Organe im Zusammenhang mit U.S.-Sanktionen

Corporate Litigation Webinar

Die von der U.S.-Regierung in jüngster Zeit verhängten Sanktionen gegen Behörden, Unternehmen oder Personen aus Ländern wie der Türkei, Venezuela, Russland, China oder Iran stehen nicht nur im Fokus der Presseberichterstattung, sondern haben auch für Unternehmen und deren Geschäftsleitung erhebliche Auswirkungen. Denn werden Geschäftsbeziehungen zu einem sanktionierten Unternehmen aufrechterhalten, kann dies das Risiko einer eigenen Sanktionierung durch die U.S.-Regierung nach sich ziehen. Dies kann gravierende, mitunter existenzvernichtende Folgen für das betroffene Unternehmen und die verantwortlichen Personen haben.

In unserem nächsten Webinar führt Sie Aleksandar Dukic durch die wichtigsten Merkmale des U.S.-Sanktionsrechts und stellt insbesondere die für deutsche Unternehmen besonders relevanten sogenannten „secondary sanctions“ vor. Sophia Jaeger geht im Anschluss darauf ein, welche Konsequenzen sich für Geschäftsleiter deutscher Unternehmen ergeben und gibt praktische Handlungsempfehlungen dazu, welche Maßnahmen im Hinblick auf bestehende Geschäftsbeziehungen bzw. potentiell neue Geschäftspartner zu treffen sind, um etwaige Haftungsrisiken zu vermeiden.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.


Bei Interesse an einer Teilnahmen wenden Sie sich bitte an Vanessa Luke.


Zurück zur Übersicht
Loading data