Hogan Lovells berät Grover bei erneuter Asset-Backed-Finanzierung in Höhe von bis zu USD 1 Mrd.

Unter Leitung ihres Frankfurter Partners Dietmar Helms hat die internationale Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells das Start-up-Unternehmen Grover bei einer Asset-Backed Finanzierung in Höhe von bis zu einer Milliarde US-Dollar beraten. Die Summe kommt von der Londoner Vermögensverwaltungsgesellschaft Fasanara Capital. Die Finanzierung stockt das Engagement von Fasanara Capital um bis zu USD 765 Mio. auf bis zu USD 1 Mrd. auf.

Das 2015 in Berlin gegründete Share-Economy-Unternehmen Grover vermietet Elektronik auf Zeit. Über die Plattform können Kunden Elektrogeräte ohne Mindestvertragslaufzeit, Kaution oder andere Verpflichtungen für einen unbestimmten Zeitraum mieten und die Produkte anschließend kaufen oder zurückgeben.

Die finanziellen Mittel werden unter anderem zur internationalen Expansion von Grovers Vermietplattform für Elektronik verwendet. Grover plant, sein bestehendes Angebot in den Märkten Deutschland, Österreich, Niederlande und Spanien zu verdoppeln und bis zum Ende diesen Jahres weitere Märkte zu erschließen. Bis 2024 sollen so 24.000 Tonnen Elektroschrott vermieden werden.

Hogan Lovells hat Grover in allen Fragen rund um die Transaktionsstruktur und die Finanzierungsverträge beraten sowie die Konditionen mit Fasanara Capital verhandelt.

Hogan Lovells für Grover

Frankfurt

Dr. Dietmar W. Helms (Partner, Bank- und Finanzrecht);

Dubai

Dr. Florian Putzka (Senior Legal Consultant, Bank- und Finanzrecht);

Düsseldorf

Dr. Heiko Gemmel (Partner), Vanessa Rinus (Associate, beide Steuerrecht);

Amsterdam

Robert Masman (Partner), Yvette Voermans, Alexandro Flemming, Parsa Shirazi (Associates, alle Bank- und Finanzrecht);

Alexander Fortuin (Counsel), Matthijs Dols (Senior Associate, beide Steuerrecht);

Madrid

Jose Luis Vazquez (Partner), Laura Wouters (Lawyer), Carlos Meijide (Senior Associate, alle Bank- und Finanzrecht);


Zurück zur Übersicht