Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Hogan Lovells baut den Bereich Bankaufsichtsrecht weiter aus

6. Mai 2015

(06.05.2015) Hogan Lovells verstärkt das Bankaufsichtsrechts-Team rund um den Frankfurter Partner Dr. Richard Reimer zum 1. Mai 2015 mit Dr. Verena Ritter-Döring als Senior Associate. Mit diesem Zugang baut die Sozietät insbesondere die Betreuung an der Schnittstellte Bankaufsichtsrecht und Investmentfonds weiter aus.

Verena Ritter-Döring kommt von Linklaters, wo sie in den letzten drei Jahren in den Bereichen Bank-, Börsen- und Versicherungsaufsichtsrecht sowie Investmentrecht tätig war. Sie bringt Erfahrung bei der Beratung internationaler Großbanken und international tätiger Finanzdienstleistungsinstitute, Börsen und Clearinghäuser sowie Kapitalverwaltungsgesellschaften und ausländischer Fondsmanager mit.

Hogan Lovells gehört zu den Top-Sozietäten im Bereich der Finanzmarktstabilisierung, wo sie in den damit verbundenen rechtlichen Fachgebieten Bankaufsichtsrecht, Finanzrecht und Steuerrecht über einen nahezu einmaligen Track Record verfügt. Ein weiterer Schwerpunkt des Bankaufsichtsrechts-Teams liegt in der Beratung von überwiegend internationalen Banken und Finanzdienstleistern, insbesondere auch im FinTech-Umfeld. Das Team um Dr. Richard Reimer berät außerdem umfassend im Bereich der Zahlungsdienste, wobei das regulatorische Knowhow auch bei M&A-Transaktionen, die von Hogan Lovells betreut werden, einbezogen wird. Ein aktuelles Highlight stellt dabei die Beratung eines Verbundes von 14 Netzanbietern dar, für den Hogan Lovells und das Bankaufsichtsrechts-Team umfassend Vertragsverhandlungen zur Neufassung eines Netzbetreibervertrages für ein ec-System betreute.

Dr. Richard Reimer sagt: "Mit Frau Dr. Ritter-Döring setzen wir unsere Strategie des gezielten Wachstums unserer dynamischen Aufsichtspraxis fort, um vor allem im Fondsbereich unser erfolgreiches Strukturierungsteam weiter auszubauen."

 
Loading data