Social Business Pitch Hogan Lovells und Joblinge – die Gewinner sind überkochen und ChickPeace

Hogan Lovells und ihr langjähriger CSR-Partner Joblinge riefen am 24. Oktober anlässlich des 10. Joblinge Jubiläums zum Social Business Pitch auf. Fünf ausgewählte Bewerber präsentierten vor Publikum ihre Unternehmensidee, mit der sie eine Lücke im Sozialstaat füllen wollen. Im Rahmenprogramm der Veranstaltung wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen und Hürden für Sozialunternehmer in Deutschland diskutiert.

Der mit EUR 5.000,-- dotierte erste Preis ging an "überkochen", ein Münchner Start-up, das Lernkochwä-gen für den Schulunterricht anbietet. Hogan Lovells Chair Dr. Leopold von Gerlach begründete die Ent-scheidung der Jury damit, dass "überkochen zeigt, dass man mit einer Idee einen unglaublichen Radius ziehen kann. Das Projekt sorgt über den Grundgedanken des gesund-kochen-Lernens hinaus für mehr Gruppendynamik in den Schulklassen und Erfahrungen im Umgang mit dem Einsatz von finanziellen und Lebensmittelressourcen."

Das Hamburger Catering-Unternehmen "ChickPeace", das geflüchtete Frauen beschäftigt, erhielt den 2. Preis. Die Jury überzeugte, dass das Projekt "Kulturen auf phantastische und leckere Weise verbindet und es Stabilität und Kontakte in die Familien der beschäftigten Frauen bringt."

Beide Unternehmen gewinnen die Teilnahme am Hogan Lovells Programm HL BaSE. Das Programm beinhaltet sechs Monate Pro Bono Rechtsberatung von Hogan Lovells Nachwuchsanwälten. Diese sorgt dafür, dass die Unternehmen rechtlich sicher aufgestellt sind.

Der Publikumspreis in Form eines Jahresabos des Magazins "enorm" ging an BureauCrazy. Mit seiner App will das Unternehmen Flüchtlingen und anderen Unterstützung beim Ausfüllen behördlicher Formulare anbieten. Durch reibungslosere Abläufe können die Behörden gleichzeitig entlastet werden.

Hogan Lovells setzt sich in den fünf Bereichen Pro Bono Rechtsberatung, Vielfalt, Spenden, gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit dafür ein, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Im Februar 2015 hat Hogan Lovells eine Richtlinie verabschiedet, nach der jeder Mitarbeiter im Rahmen der täglichen Arbeit weltweit mindestens 25 Stunden pro Jahr an gemeinnütziger Arbeit in einem der Projekte der Sozietät leisten soll.  

Teilnehmer

Schirmherrschaft und Organisation Hogan Lovells

Dr. Leopold von Gerlach (Chair), Dr. Stefan Schuppert (Managing Partner for Germany), Dr. Steffen Steininger (Pro Bono Partner Deutschland und Co-Citizenship Partner Kontinentaleuropa) und Mareike van Oosting (Citizenship Advisor Continental Europe)

Jury

Dorothee Vogt (Sr. Transaction Manager, Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship FASE), Karen Hitschke (CIO, Yunus Social Business), Stefan Kulozik  (Ministerialrat, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW), Marc P. Werner (Partner Hogan Lovells)

Social Business Unternehmen

überkochen, ChickPeace, BureauCrazy, SitEinander, Rock Your Company! Mentoring

Die Jury mit den beiden Preisträgern: Marc P. Werner; Gewinner 1. Preis Marco Kellhammer (überkochen), Gewinnerin 2. Preis Manuela Maurer (ChickPeace), Dorothee Vogt, Karen Hitschke, Stefan Kulozik (von links nach rechts)


Teilen Zurück zur Übersicht

Loading data