Hogan Lovells beim 7. Deutschen Diversity Tag des Netzwerks Rhein-Ruhr in Düsseldorf

"Vielfalt statt Einfalt – ich kann was, was Du nicht kannst" – Unter diesem Motto beteiligt sich das Diversity Netzwerk Rhein-Ruhr mit einer Veranstaltung am 7. Deutschen Diversity Tag. Hogan Lovells ist seit März als einzige Kanzlei Mitglied und nimmt erstmalig am Diversity Tag des Netzwerks Rhein-Ruhr teil. Rund 100 Mitarbeiter und Führungskräfte aus 15 teilnehmenden Unternehmen tauschen sich an diesem Tag über die zahlreichen Facetten von Vielfalt aus, diskutieren und lernen voneinander. Gastgeber in diesem Jahr ist die Metro AG.


Das Netzwerk Rhein-Ruhr besteht aus den Unternehmen Deutsche Post DHL Group, Deutsche Telekom, ERGO, Ford, GEA, Henkel, Hewlett Packard Enterprise, Hogan Lovells, HSBC Deutschland, Lanxess, Metro, innogy, thyssenkrupp, TÜV Rheinland und Vodafone. Alle sind Unterzeichner der Charta der Vielfalt, eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen, die sich unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zum Ziel gesetzt hat, Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranzubringen. Hogan Lovells ist seit 2013 Unterzeichner und Mitglied der Charta.

"Diversity Management steht dafür, eine Unternehmenskultur der Offenheit, Wertschätzung und Toleranz zu schaffen. Also ein Klima zu erreichen, in dem ein jeder und eine jede, egal auf welcher Position und mit welchem Hintergrund, sich nicht verstellen muss. Ich freue mit daher sehr auf den Austausch und den Dialog mit anderen Unternehmen am heutigen Diversity Tag", sagte Fabienne Ruopp, Diversity & Inclusion und Wellbeing Manager für Kontinentaleuropa bei Hogan Lovells in Düsseldorf.

Der Deutsche Diversity Tag, an dem sich bundesweit zahlreiche Unternehmen und Institutionen mit unterschiedlichen Aktionen beteiligen, findet seit 2013 auf Initiative des Vereins Charta der Vielfalt statt.



Teilen Zurück zur Übersicht

Loading data