Hogan Lovells berät Nord/LB im Zusammenhang mit risikoentlastenden Maßnahmen

Unter Leitung des Frankfurter Partners Julian Fischer hat Hogan Lovells die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) im Zusammenhang mit risikoentlastenden Maßnahmen mit einer Kapitalwirkung von rd. 800 Millionen Euro in Form von Garantien des Landes Niedersachsen zur Absicherung der Risiken aus Schiffs- und Flugzeugdarlehensportfolien der Nord/LB beraten. 

Die bisherigen Träger der Nord/LB, die Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, sowie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) als neuer weiterer Träger einigten sich ebenfalls bereits am 23.12.2019 auf eine Kapitalerhöhung in Höhe von rd. 2,8 Milliarden Euro.

Schon Anfang 2019 gelang es der Nord/LB gemeinsam mit Julian Fischer, einen Teil der Schiffskredite, die dem Geldinstitut neben höheren Kapitalanforderungen der Bankenaufsicht zum Verhängnis geworden waren, an den US-Finanzinvestor Cerberus zu verkaufen. Neben der Erfahrung bei der Beratung von Portfolio-Abverkäufen bringt Julian Fischer umfangreiche Expertise bei allen regulatorischen Fragen der Kreditinstitute mit. In seiner Verantwortung für die Garantieverträge begleitete er die Nord/LB und weitere Rechtsberater insbesondere auch zu den Kapitalanforderungen des Instituts und im Austausch mit der EZB und der EU-Kommission. 

Hogan Lovells Team für Nord/LB

Dr. Julian Fischer (Partner), Lennart Lautenschlager (Counsel), André Melchert (Senior Associate) (alle Bank- und Finanzrecht);

Dr. Heiko Gemmel (Partner, Steuerrecht, Düsseldorf). 


Zurück zur Übersicht

Loading data