Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Deutscher CSR-Preis für Bürgerschaftliches Engagement geht an Hogan Lovells

6. April 2017

Pressekontakt

Sabine Maneval

+49 69 96 236 632

Die internationale Wirtschaftssozietät Hogan Lovells erhielt den Deutschen CSR-Preis für Bürgerschaftliches Engagement 2017 für ihre Unterstützung von Flüchtlingen. Bei der feierlichen Preisverleihung auf dem 13. Deutschen CSR-Forum am 4. April 2017 in Ludwigsburg setzte sie sich gegen namhafte Mitbewerber aus der Industrie, Dienstleistung und Handel durch. Gleichzeitig wurde die Sozietät für den Deutschen Engagementpreis 2017 vom Bündnis für Gemeinnützigkeit nominiert.

Die Jury des CSR-Preises überzeugte, dass die vielfältigen Maßnahmen sich an den wirklichen Bedürfnissen der Flüchtlinge orientieren. Fast die Hälfte der Hogan Lovells Anwälte und Mitarbeiter in Deutschland engagieren sich in über 20 Einzelinitiativen. Bei der Pro Bono Rechtsberatung liegt ein Schwerpunkt auf der Schulung von Studierenden der Refugee Law Clinics. Damit befähigt die Sozietät Dritte zur weiteren Hilfe. In den vielen anderen Projekten aus den Bereichen Spenden, Unterricht und gesellschaftliche Integration bringt die Sozietät neben ihrer Kernkompetenz, der Rechtsberatung, viele unterschiedliche Talente ein. Zudem hat sie selbst mehrere feste Arbeitsplätze für Flüchtlinge geschaffen.

Der Deutsche CSR-Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Nachhaltigkeits- und CSR-Engagement in Deutschland. Bereits 2016 erhielt Hogan Lovells den CSR-Preis in der Kategorie Mitarbeiterengagement für ihre langjährige Pro Bono Beratung der Initiative JOBLINGE und sein Projekt Debate It! 

"Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sehen sie als Ansporn zum Weitermachen", sagte Dr. Jörg Herwig, Pro Bono Mitverantwortlicher am Frankfurter Standort, der den Preis entgegennahm.

"Es gibt bei unseren Anwälten und Mitarbeitern den Wunsch, etwas für die Gesellschaft zu tun und wir als global agierende Anwaltssozietät unterstützen dies. Wir sehen die Integration von Flüchtlingen als gesamtgesellschaftliche Herausforderung, zu der auch wir unseren Beitrag leisten wollen.", so Dr. Steffen Steininger, Pro Bono Partner Deutschland und Citizenship Partner Kontinentaleuropa.

Hogan Lovells setzt sich in den fünf Bereichen Pro Bono Rechtsberatung, Vielfalt, Spenden, gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit dafür ein, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Im Februar 2015 hat Hogan Lovells eine Richtlinie verabschiedet, nach der jeder Mitarbeiter im Rahmen der täglichen Arbeit weltweit mindestens 25 Stunden pro Jahr an gemeinnütziger Arbeit in einem der Projekte der Sozietät leisten soll.

Kontakt

 
Loading data