Aktuelle ESMA Guidance

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung von COVID-19 hat die European Securities and Markets Authority (ESMA) folgende Empfehlung veröffentlicht:

Market disclosure – Issuers should disclose as soon as possible any relevant significant information concerning the impacts of COVID-19 on their fundamentals, prospects or financial situation in accordance with their transparency obligations under the Market Abuse Regulation.

Financial Reporting – Issuers should provide transparency on the actual and potential impacts of COVID-19, to the extent possible based on both a qualitative and quantitative assessment on their business activities, financial situation and economic performance in their 2019 year-end financial report if these have not yet been finalised or otherwise in their interim financial reporting disclosures.

Wir empfehlen Ihnen daher, die Auswirkungen von COVID-19 auf Ihre Geschäftstätigkeit kontinuierlich zu überwachen und im Hinblick auf Ihre kapitalmarktrechtlichen Pflichten stetig zu analysieren. Eine Pflicht zur Veröffentlichung einer Ad-Hoc-Mitteilung kann sich z.B. aus einer Schließung von Produktionsstätten, Lieferengpässen, Exportverboten, dem Ausfall von wichtigen Kunden oder anderen erheblichen Auswirkungen auf Ihre Geschäftstätigkeit ergeben. 

Dabei ist es besonders wichtig, die Auswirkungen von COVID-19 auf Ihre Finanzkennzahlen im Blick zu haben. Bei sich abzeichnenden Abweichungen von veröffentlichten Prognosen oder erzeugter Markterwartung sollten Sie die Veröffentlichung einer Ad-Hoc-Mitteilung genau prüfen. Vor dem Hintergrund der oben zitierten Empfehlung der ESMA sowie ihrer MAR-Leitlinien wird zudem davon auszugehen sein, dass ein Aufschub der Offenlegung von Insiderinformationen eher restriktiv gehandhabt werden muss.


PDF herunterladen Zurück zur Übersicht
Loading data