Dr. Stefan Schröder

Dr. Stefan Schröder

Partner
Düsseldorf

E-Mail [email protected]​hoganlovells.com

Telefon +49 211 13 68 196

Fax +49 211 13 68 100

SprachenDeutsch, Englisch

PraxisgruppeRegulierung

"Wird von Marktteilnehmern besonders für seine Stärke in regulatorischen Fragen geschätzt"; "sehr praxisnah, erstellt gute, fundierte Rechtsanalysen und kann auch bisher nicht behandelte Rechtsfragen einer Lösung zuführen"

Chambers Europe, 2018

Dr. Stefan Schröder beschäftigt sich mit den Rechtsfragen des Energiesektors. Er berät seine Mandanten zum Regulierungsrecht sowie zu Fragen des Energiehandels, des Emissionshandels und zum Recht der erneuerbaren Energien einschließlich ESG-Themen. Zudem vertritt er Mandanten vor ordentlichen Gerichten und Schiedsgerichten. Darüber hinaus hat er M&A-Transaktionen und internationale Projekte im Energiesektor begleitet. Schließlich berät er auch zum Recht der Regulierung anderer Netzwirtschaften. 

Stefan Schröder vertritt Energieunternehmen und Netzbetreiber regelmäßig in Verfahren vor den Regulierungsbehörden (einschließlich energierechtlichen Missbrauchsverfahren), in energierechtlichen Beschwerdeverfahren gegen Entscheidungen der Bundesnetzagentur, wie auch in Rechtsbeschwerdeverfahren vor dem Bundesgerichtshof. Zudem vertritt er Energieunternehmen in zivilrechtlichen Streitigkeiten (beispielsweise Preisrevisionsstreitigkeiten) vor ordentlichen Gerichten und Schiedsgerichten.   

Er berät Mandanten bei der Verhandlung und beim Abschluss von Handels- und Lieferverträgen und zu den Vorgaben der REMIT. Ebenfalls berät er Mandaten zum Recht der erneuerbaren Energien, z.B. bei der Erstellung oder Verhandlung von Direktvermarktungsverträgen und PPAs, bei der Entwicklung neuer Handelsprodukte und zu ESG-Fragestellungen. Weiterhin hat er zahlreiche Projekte und Transaktionen im Energiesektor begleitet. Zudem berät er Mandaten zum EU-Emissionshandel und zum nationalen Brennstoffemissionshandel.

Stefan Schröder hat eine führende Rolle in der Wasserstoff-Initiative H2L von Hogan Lovells und berät Mandanten zum zukünftigen Regulierungsregime für Wasserstoffinfrastruktur. 

Neben seinem Branchenfokus auf den Energiesektor berät er auch zum Regulierungsrahmen für die weiteren durch die Bundesnetzagentur in Deutschland regulierten Netzinfrastrukturen. Er hat Erfahrung in der Beratung zu Rechtsfragen des Eisenbahnsektors, des TK-Sektors wie auch zur Regulierung von Postentgelten.

Auszeichnungen

2020/21

Oft empfohlener Anwalt für Energiewirtschaftsrecht: Regulierung
JUVE Handbuch

2021

Empfohlener Anwalt für Energiewirtschaftsrecht: Regulierung
Chambers Europe

2021

Name der nächsten Generation: Branchenfokus Energie
Legal 500 Deutschland

Ausbildung und Zulassungen

Ausbildung

Zweites Juristisches Staatsexamen, Oberlandesgericht Köln, 2010

Dr. iur., Universität zu Köln, 2007

Erstes Juristisches Staatsexamen, Universität zu Köln, 2005

Beratungshighlights

Beratung zu Fragen des deutschen Systems der Netzzugangs- und Netzentgeltregulierung für Energieversorgungsnetze.

Beratung von Energieversorgungsunternehmen in Verfahren (einschließlich Missbrauchsverfahren) vor der Bundesnetzagentur.

Beratung von Energieversorgungsunternehmen in Beschwerde- und Rechtsbeschwerdeverfahren gegen Entscheidungen und Festlegungen der Bundesnetzagentur vor dem OLG Düsseldorf und dem BGH.

Erstellung, Prüfung und Verhandlung von Energiehandelsverträgen und -lieferverträgen.

Beratung von Energieversorgungsunternehmen in streitigen Verfahren (z.B. Preisrevisionsverfahren), inkl. Vertretung in diesbezüglichen Schieds- und Gerichtsverfahren.

Beratung von Energieunternehmen bei Gasspeicher- und internationalen Pipelineprojekten.

Beratung im Zusammenhang mit Erneuerbare Energien-Projekten.

Begleitung von M&A-Transaktionen im Energiesektor.

Beratung zu Anforderungen der REMIT

Beratung zum Regulierungsrahmen für Wasserstoffnetze

Loading data