Risikobewertungen - Kriterien für die Bewertung des von einem Verbraucherprodukt ausgehenden Risikos

Während das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) noch von Gefahr sprach, verwendet das neue Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) einheitlich den Begriff "Risiko" und legaldefiniert diesen als "die Kombination aus der Eintrittswahrscheinlichkeit einer Gefahr und der Schwere des möglichen Schadens". Dieser Beitrag setzt sich mit der Frage auseinander, welche Kriterien für eine möglichst zutreffende Einschätzung des Schweregrads möglicher Verletzungen und deren Eintrittswahrscheinlichkeit und somit die Erstellung einer ordnungsgemäßen Risikobewertung herangezogen werden können.


PDF herunterladen Zurück zur Übersicht
Loading data