Coronavirus und Zivilverfahren: Auswirkungen auf indisch-deutsche Lieferketten

Zu Indiens größten Exportmärkten zählen die USA und die EU. Insbesondere Deutschland und Indien haben eine langjährige Handelsbeziehung mit einem bilateralen Handelsvolumen von 21,9 Milliarden Euro in den Jahren 2017-2018. Zu den wichtigsten Sektoren zählen IT, Automotive und vor allem der Pharmabereich. Deutschland ist einer der Hauptabnehmer indischer Generika in der EU. Aufgrund des Ausbruchs der COVID-19-Pandemie hat Indien Anfang März 2020 den Export von wichtigen Medikamenten eingeschränkt, was zu Unterbrechungen in Lieferketten geführt hat, die langfristig auch Deutschland betreffen könnten.

Angesichts der engen Wirtschaftsbeziehungen und den derzeitigen Unterbrechungen in Lieferketten, die zu Streitigkeiten führen können, ist es für viele deutsche Unternehmen wichtig, die weiteren Entwicklungen in Indien genau zu verfolgen und die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf ihre Lieferverträge mit indischen Unternehmen sorgfältig zu überprüfen.

Lesen Sie mehr dazu: 

>>>> Coronavirus und Zivilverfahren: Auswirkungen auf indisch-deutsche Lieferketten


PDF herunterladen Zurück zur Übersicht
Loading data