BGH: Außenhaftung von Organmitgliedern als Mittäter oder Gehilfen setzt positive Kenntnis von der Haupttat voraus, Urteil vom 11.9.2012 – VI ZR 92/11, BB 48/2012

BB-Kommentar zur Entscheidung des BGH, in der dieser entschied, dass eine deliktische Außenhaftung von Vorstands- oder Aufsichtsratsmitgliedern, die als Mittäter oder Gehilfen in Bezug auf eine durch den Vorstandsvorsitzenden vorgenommene vorsätzliche, sittenwidrige Schädigung in Anspruch genommen werden sollten, ausscheidet, soweit sie keine positive Kenntnis von der Haupttat hatten.


PDF herunterladen Zurück zur Übersicht
Loading data