Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Dr. Pascale Kewitz

Senior Associate
Hamburg

Dr. Pascale Kewitz

Dr. Pascale Kewitz berät Pharma- und Medizinprodukteunternehmen zu regulatorischen und vertragsrechtlichen Fragen sowie im Bereich Compliance. Sie unterstützt ihre nationalen und internationalen Mandanten unter anderem bei der Erstellung und Verhandlung von Entwicklungs- und Prüfverträgen. Dank ihrer rechtlichen Expertise und ihrer Marktkenntnisse kann Pascale Kewitz bei Vertragsverhandlungen die Interessen ihrer Mandanten durchsetzen. Dies gilt auch für streitige Auseinandersetzungen mit Wettbewerben und Behörden, gerade auch in Bezug auf regulatorische Fragestellungen. 

Im Bereich Commercial berät Pascale Kewitz Unternehmen zu vertrags- und handelsrechtlichen Fragen. Ein Focus liegt dabei auf dem Handelsvertreterrecht. 

Während eines fünfmonatigen Secondments hat Pascale Kewitz bei einem international tätigen Pharmaunternehmen eine neue Compliance-Struktur aufgebaut. Ihre Fähigkeit, sich auf die Bedürfnisse ihrer Mandanten einzustellen und Problemlösungen zu finden, führten hier maßgeblich zum Erfolg. 

Pascale Kewitz studierte an den Universitäten Frankfurt am Main und Osnabrück und promovierte zum Thema 'Der gemeinschaftsrechtliche Patentschutz für biotechnologische Erfindungen'.

Beratungshighlights

Ein international tätiges Life Science-Unternehmen: Beratung in Bezug auf eine behördliche Beanstandung der Einstufung eines Produktes als Kosmetikum.

Ein internationales Medizinprodukteunternehmen: Beratung bei der Meldung von Nebenwirkungsverdachstfällen im Rahmen klinischer Prüfungen.

Ein Pharmaunternehmen: Beratung in Bezug auf die rechtlichen und regulatorischen Fragenstellungen der Sitzverlegung.

Ausbildung und Zulassungen

Ausbildung

  • Universität Osnabrück, 2002
  • Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 1999
Loading data