Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Hogan Lovells sichert für Bertelsmann kartellrechtliche Freigabe des Erwerbs der Prinovis-Gruppe

17. Dezember 2015

17. Dezember 2015 - Die Europäische Kommission hat die Übernahme ‎von 100 Prozent der Anteile an der Tiefdruck-Gruppe Prinovis durch Bertelsmann genehmigt. Bislang hielt die Wettbewerberin Axel Springer 25,1 Prozent an dem Joint Venture.

Hogan Lovells hat‎ Bertelsmann im Fusionskontrollverfahren vor der Europäischen Kommission beraten. Die Wettbewerbsbehörde untersuchte die Marktverhältnisse auf den deutschen und europäischen Druckmärkten für Zeitungen, Zeitschriften und Werbedruck.

Das Hogan-Lovells-Team um Partner Dr. Christoph Wünschmann, Counsel Dr. Falk Schöning und Associate Johanna Brock-Wenzek ‎stellte dabei insbesondere die Marktentwicklungen in den Bereichen Tiefdruck und Offset sowie die Auswirkungen der Digitalisierung der Medienmärkte dar. Die Kommission kam zu dem Ergebnis, dass der Zusammenschluss den Wettbewerb nicht behindern wird.

Christoph Wünschmann

‎Hogan Lovells begleitete Bertelsmann bereits in der Vergangenheit kartellrechtlich bei Transaktionen im Medienbereich. Das Team arbeitet dabei grenzüberschreitend an den Standorten München und Brüssel.

 
Loading data