Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Hogan Lovells berät EnBW bei der Gründung eines Joint Ventures für den dänischen Offshore-Windpark Kriegers Flak

8. April 2016

Pressekontakt

Peter Herkenhoff

+49 211 13 68 469

Unter Führung von Matthias Hirschmann und Dr. Kristina Rebmann hat Hogan Lovells die EnBW Energie Baden-Württemberg AG (EnBW AG) bei der Gründung eines Joint Ventures mit Siemens Financial Services sowie DEME Concessions Wind beraten. 

EnBW hat im September 2015 die Projektgesellschaft Kriegers Flak ApS zum Zweck der Teilnahme an dem Ausschreibungsverfahren für das dänische Offshore-Windpark Projekt Kriegers Flak gegründet. EnBW AG, die selbst mit 50 % an der Kriegers Flak ApS beteiligt bleibt, hat nunmehr eine Beteiligung von 32,5 % an Siemens und eine Beteiligung von 17,5 % an DEME abgegeben.

Mit Kriegers Flak schreibt der dänische Staat eine Genehmigung für einen Offshore-Windpark in einer Größenordnung von 590-610 Megawatt aus. Die Projektgesellschaft Kriegers Flak ApS hat sich bereits im letzten Jahr für die Teilnahme präqualifiziert und am 5. April 2016 wie im Vergabeverfahren des dänischen Staates vorgesehen ein indikatives Angebot abgegeben.

Die Strategie der EnBW AG sieht vor, die Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 zu einer der tragenden Säulen des EnBW-Geschäfts auszubauen, wobei die Offshore-Windkraft hierbei ein maßgeblicher Baustein sein wird. Die EnBW AG betreibt mit Baltic 1 und Baltic 2 bereits zwei große Offshore-Windparks in der Ostsee und verfügt in der Nordsee über drei weitere Offshore-Projekte mit insgesamt 1.600 Megawatt.

"Wir freuen uns, dass wir unsere Stellung als führende Kanzlei für Offshore Windparkprojekte mit dieser Transaktion unterstreichen konnten", sagte Matthias Hirschmann, Leiter der deutschen Energierechtspraxis von Hogan Lovells. Das Hamburger Team der internationalen Wirtschaftskanzlei verfügt über umfangreiche Expertise beim Erwerb, bei der Veräußerung und Finanzierung von Energie- und Infrastrukturprojekten und hat gemeinsam mit weiteren Praxisgruppen ein Offshore Kompetenzzentrum in Hamburg begründet, um Mandanten aus der Offshore-Branche gezielt in allen relevanten Bereichen beraten zu können.

Kontakt

 
Loading data