Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Hogan Lovells berät BMW Bank bei Verbriefung von Autoleasing-Forderungen im Volumen von 800 Mio. Euro

16. Dezember 2015

16. Dezember 2015 – Unter Führung ihres Frankfurter Partners Dietmar Helms hat die internationale Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells die BMW Bank bei der Verbriefung von Autoleasing-Forderungen beraten. Das Volumen der Transaktion beläuft sich auf 800 Mio. Euro.

"Mit diesem Mandat haben wir unsere Position als führende Kanzlei für die Verbriefung von Autofinanzierungen erneut bestätigt", sagte Helms. "Die Transaktion ist die erste Verbriefung eines Automobilherstellers in Deutschland, die dieser selbst mit unserer Unterstützung arrangiert hat. BMW hat bei der Vermarktung der Transaktion mit einer Zinsmarge von 38 Basispunkten für die Investmentgrade-geratete Senior Tranche (S&P: AAA (sf)) im gegenwärtigen Marktumfeld einen exzellenten Preis erzielt, der die hohe Qualität der Transaktion unterstreicht."

Helms kam 2014 als Partner zu Hogan Lovells; er ist Mitglied der Praxisgruppe International Debt Capital Markets. Der in Frankfurt, Heidelberg und Paris ausgebildete promovierte Jurist zählt zu den führenden Verbriefungsexperten in Deutschland (Juve-Handbuch 2015/16: "häufig empfohlen"). Seine Mandantenliste liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: BMW Bank, Mercedes-Benz Bank, Volkswagen Bank, MAN, Porsche AG, MunichRe, Commerzbank, DZ Bank, UniCredit, Landesbank Baden-Württemberg und Deutsche Leasing.

Hintergrund Asset-backed Securities: Die Gesetzgeber haben forderungsbesicherte Wertpapiere ("Asset-backed Securities", ABS) in der Automobilbranche als "High Quality Securitisations" eingestuft. Dieser Sektor wird weiter an Stärke gewinnen. Vor allem die Bedeutung des chinesischen Marktes nimmt für die Verbriefung von Autokrediten zu, auch weil deutsche Hersteller immer mehr Fahrzeuge im Reich der Mitte verkaufen. Hogan Lovells kann auf ein weltweites Netz von Verbriefungsexperten zurückgreifen und verfügt damit über einen Wettbewerbsvorteil, um komplexe, grenzüberschreitende Transaktionen abzuwickeln.

Hogan Lovells für BMW Bank
Dr. Dietmar Helms (Partner, Federführung), Anna Rogge (Senior Associate), Oliver Reimers (Associate, Kapitalmarktrecht, Frankfurt);
Dr. Heiko Gemmel (Partner), Nico Neukam (Senior Associate, Steuer- und Bilanzrecht, Düsseldorf);
Pierre Reuter (Partner, Investmentfonds), Gérard Neiens (Partner, Steuer- und Bilanzrecht), Ariane Mehrshahi (Senior Associate, Corporate), Tara Nestor (Associate, Luxemburg);
Sharon Lewis (Partner, Kapitalmarktrecht, Tim Slind (Paris)

BMW Bank
Jan Michaelis

 
Loading data