Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Hogan Lovells berät Bankhaus Lampe und Deutsche Bank bei Platzierung von Hella Aktien aus Familienbesitz

21. Mai 2015

(21.05.2015) Hogan Lovells hat Bankhaus Lampe und Deutsche Bank als Joint Bookrunners bei der Platzierung von 13.888.889 Aktien der Hella KGaA Hueck & Co. aus dem Besitz der Familiengesellschafter beraten. Die Aktien wurden im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens bei institutionellen Investoren platziert. Sie sind im regulierten Markt/Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und der Börse Luxemburg (Bourse de Luxembourg) zugelassen.



Die Lippstädter Hella KGaA Hueck & Co. wurde im November 2014 an die Börse gebracht. Durch den jetzigen Verkauf erhöht sich der Streubesitz auf 27,7% des Grundkapitals. Die Familiengesellschafter halten weiterhin rund 72,3 % des Grundkapitals. Der HELLA Konzern gehört mit einem Umsatz von rund 5,3 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2013/2014 zu den Top 50 der weltweiten Automobilzulieferer sowie zu den 100 größten deutschen Industrieunternehmen.

Hogan Lovells hat bereits beim Börsengang der Hella KGaA Hueck & Co. die damaligen Global Coordinators und Joint Bookrunner Bankhaus Lampe und Citigroup beraten.

Hogan Lovells Team für Bankhaus Lampe und Deutsche Bank:
Prof. Dr. Michael Schlitt (Partner, Federführung), Dr. Christian Ries (Counsel), Navid Anderson, Oliver Reimers (alle Corporate/Capital Markets, Frankfurt), John Basnage (Partner; US-Recht, London), Dr. Lutz Angerer (Partner, Corporate, München), Steve Kaufman (Partner, US-Recht, Washington)
 
Loading data