Hogan Lovells berät DIC Asset AG bei ihrer dritten Aktiendividende

Unter Leitung ihres Frankfurter Partners Michael Schlitt hat Hogan Lovells die DIC Asset AG das dritte Jahr in Folge bei der Durchführung einer Aktiendividende beraten.

Den Aktionären wurde die Möglichkeit eingeräumt, die Dividende für das Geschäftsjahr 2019 ausschließlich in bar ausgezahlt oder teilweise in bar und teilweise in Form von neuen Aktien der DIC Asset AG zu erhalten. Bei einem Bezugspreis je neuer Aktie von 10,71 Euro und einem Bezugsverhältnis von 21:1 lag die Annahmequote bei rund 40,25 Prozent der dividendenberechtigten Aktien. Zur Schaffung der 1.515.479 neuen Aktien führte die DIC Asset AG eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital durch. Die Höhe des gezeichneten Kapitals ist damit um ca.1, 9 Prozent angestiegen. 

Diese Transaktionsstruktur ist für deutsche Emittenten von zunehmendem Interesse. Hogan Lovells hat DIC Asset AG zu Fragen der Strukturierung und Abwicklung der dritten Aktiendividende in Folge beraten, nachdem die Kanzlei die Gesellschaft bereits 2018 und 2019 bei ihrer Aktiendividende begleitet hatte. Zuvor hatte Hogan Lovells im Jahr 2014 und 2016 die GRENKE AG sowie im Jahr 2018 die Deutsche Wohnen SE bei ihren Aktiendividenden begleitet. Hogan Lovells hat in der Vergangenheit Citi, Commerzbank und Deutsche Bank als Zeichnungs- und Abwicklungsstelle bei weiteren Aktiendividenden beraten.

Hogan Lovells-Team für die DIC Asset AG

Prof. Dr. Michael Schlitt (Partner), Mark Devlin (Counsel), Dr. Susanne Ries (Of Counsel), Dr. Timo Lockemann, Christian Schröder (Associates), Eva-Christina Sommer, Simona Gradišek (Business Lawyers) (alle Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Frankfurt);

Dr. Heiko Gemmel (Partner), Anne-Svenja de Kiff (Senior Associate, beide Steuerrecht, Düsseldorf).


Zurück zur Übersicht

Loading data