Hogan Lovells berät Deutsche Bank, Commerzbank, Unicredit AG, DZ Bank und DSGV beim Verkauf der Concardis GmbH

Unter Leitung ihres Frankfurter Partners Tim Oliver Brandi hat Hogan Lovells die wesentlichen Gesellschafter Deutsche Bank, Commerzbank, Unicredit AG, DZ Bank und Deutscher Sparkassen- und Giroverband beim Verkauf der Concardis GmbH beraten.

Käufer ist ein Akquisitionsvehikel der Private Equity Fonds Advent International und Bain Capital.

Der deutsche Zahlungsdienstleister Concardis wickelt Zahlungen mit Visa- und Mastercard-Kreditkarten ab. Im vergangenen Jahr liefen über Concardis gut 360 Millionen Transaktionen mit einem Umsatz von 38,3 Milliarden Euro.

"Wir schätzen uns glücklich, dass wir die verkaufenden Banken und Sparkassen bei dieser Transaktion begleiten durften, die für den deutschen und europäischen Zahlungsdienstesektor von herausragender Bedeutung ist", sagte Tim Oliver Brandi.

Hogan Lovells Team für die Banken

Dr. Tim Oliver Brandi (Partner), Philipp Weber (Senior Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt);

Dr. Michael Leistikow (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A, Bankaufsichtsrecht, Düsseldorf);

Dr. Heiko Gemmel (Partner), Anne-Svenja de Kiff (Associate, Steuerrecht, Düsseldorf);

Dr. Martin Sura (Partner), Sebastian Faust (Associate, Kartellrecht, Düsseldorf);

Dr. Falk Schöning (Partner, Kartellrecht/Exportkontrolle, Brüssel);

Christopher Lock (Associate, International Trade & Investment, Brüssel);

Aleksandar Dukic (Partner), Adam Berry (Associate, International Trade & Investment, Washington).


Teilen Zurück zur Übersicht

Loading data