COVID- 19

Coronavirus

Das Coronavirus hat tiefgreifende Folgen für Finanzmärkte, Wirtschaft und Industrie. Wir bündeln Wissen aus unserem globalen Netzwerk. Damit Sie Risiken richtig einschätzen und angemessen reagieren.


Überblick

 

Die globale Ausbreitung des Coronavirus hat dramatische Auswirkungen auf großvolumige Infrastruktur- und Energieprojekte weltweit. Die damit einhergehenden Disruptionen der Lieferketten, Reise- und Arbeitsbeschränkungen betreffen besonders solche Projekte, die sich derzeit in der Realisierungsphase befinden, aber auch solche, die bereits operativ sind. Die Projekte verzögern sich und die hieraus entstehenden Zusatzkosten stellen die beteiligten Unternehmen, Investoren und Banken vor erhebliche Herausforderungen. Dies betrifft ganz erheblich Initiatoren/Sponsoren von Projekten, vielmals deutsche Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau – der zweitgrößten Branche in Deutschland.

Doch auch bestehende Infrastruktur- und Energieprojekte sind maßgeblich von den Folgen der Coronavirus-Ausbreitung betroffen. Infrastrukturprojekte wie Flughäfen, Häfen oder mautfinanzierte Straßenbauprojekte leiden unter dramatisch sinkendem Personen- und Güterverkehr – tragen die Betreiber solcher Projekte das Verkehrsmengenrisiko, führt dies momentan zu  dem Ausfall eines Großteils der Einnahmen. Und selbst wenn die Ausbreitung des Coronaviruses eingedämmt werden kann, ist in keiner Weise vorhersehbar ist, wann sich die Nutzerzahlen wieder stabilisieren werden. Energieprojekte leiden unter einem geringeren Energieverbrauch infolge des Einbruchs industrieller Produktion sowie der weitreichenden Schließung von Fabriken, Geschäften und Büros. Zudem stehen sie als Teil der kritischen Infrastruktur vor der Herausforderung, selbst trotz eventuell erkrankter Mitarbeiter, die stabile Energieversorgung aufrechtzuhalten.

Wir unterstützen Sie bei den hieraus folgenden – oftmals existentiellen –  rechtlichen Herausforderungen:

  • In laufenden Verträgen beraten wir Sie zum Umgang mit Verzögerungen und der Minimierung von Risiken durch ein professionelles Contract- und Claimmanagement, bei ggf. erforderlichen Re- und Umstrukturierungen sowie gerichtlichen und schiedsgerichtlichen Auseinandersetzungen. 
  • Bei projektfinanzierten Energie- und Infrastrukturprojekten beraten wir Sie zu den Folgen auf die laufende Finanzierung, beispielsweise zu Notifizierungspflichten, Restrukturierungen oder Kündigungsrechten unter den Finanzierungsverträgen. 
  • Beim Abschluss neuer Projektverträge beraten wir Sie zum sachgerechten Umgang mit den Risiken auf Ihr Projekt. 
  • Schließlich unterstützen wir Investoren bei Investitionen in notleidende Energie- und Infrastrukturprojekte. 
  • Wir begleiten alle Ihre Themen schnell, pragmatisch und lösungsorientiert – begleitet von professioneller Krisenkommunikation.  

Unsere Experten beantworten Ihre Fragen in unserer Webinar-Reihe.

Aktuelle Termine unserer Webinar-Reihe "Coronavirus und Krisenmanagement" finden Sie im Überblick.

   

Überblick Webinar-Termine

   

Lesen Sie dazu auch

 

>>  A Comparative Guide: Impact of COVID-19 on the Infrastructure and Energy Sector

>> Impact of the COVID-19 pandemic on energy supply and trading contracts under German law

>> Predicting the unpredictable: the coronavirus and its impact on the energy industry

>> Coronavirus in the mining sector and its effect on contract performance: A checklist

>> Infrastructure and Energy Projects: COVID-19 Health Check

>> COVID-19 – Project financing key considerations March 2020

>> Talking Point/ Construction and Engineering: Coronavirus as a contractual force majeure event – a simple checklist 

   

Weiterführende Informationen

   

Hogan Lovells Unternehmensblog

   

COVID-19 Global Overview

 

Loading data