Dr. Hannah Lenz

Dr. Hannah Lenz

Associate
München

E-Mail [email protected]​hoganlovells.com

Telefon +49 89 290 12 0

Fax +49 89 290 12 222

SprachenDeutsch, Englisch

PraxisgruppeProzessführung, Schiedsgerichtsbarkeit und Arbeitsrecht

Dr. Hannah Lenz berät nationale und internationale Unternehmen zu Fragen in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts, bei dem Aufbau und der Verbesserung von Compliance Management Systemen sowie der Durchführung interner Untersuchungen. 

Neben der präventiven Beratung zu Compliance Themen hat Hannah Lenz Erfahrung in der Verteidigung von Unternehmen in Bußgeldverfahren und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren. Dies beinhaltet insbesondere die Abwehr von Vorwürfen im Bereich des Steuerstrafrechts, des Kapitalmarktstrafrechts und des Geldwäscherechts. 

Im Rahmen ihrer juristischen Ausbildung arbeitete Hannah Lenz unter anderem im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York. Vor ihrer Tätigkeit bei Hogan Lovells war Hannah Lenz zwei Jahre bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei im Bereich White Collar & Investigations in Berlin tätig.

Ausbildung und Zulassungen

Ausbildung

Zweites Juristisches Staatsexamen, Kammergericht Berlin, 2018

Dr. iur., Humboldt-Universität zu Berlin, 2017

Erstes Juristisches Staatsexamen, Humboldt-Universität zu Berlin, 2013

Mitgliedschaften

Deutscher Juristinnenbund e.V.

Beratungshighlights

Beratung eines weltweit tätigen Automobilkonzerns bei der Überarbeitung des gruppenweiten Compliance Management Systems; unter anderem zur Betrugs-, Korruptions- und Geldwäscheprävention sowie im Bereich des Außenwirtschaftsrechts und der Business Partner Compliance.


Beratung eines internationalen Unternehmens aus der Automobilindustrie zur Verortung konkreter Compliance-Funktionen in der Aufbauorganisation.

Beratung eines internationalen Unternehmens aus der Automobilindustrie bei einer internen Untersuchung und im Zusammenhang mit der Einhaltung unternehmensinterner Richtlinien bei der Sachverhaltsaufklärung.