Viktoriya Tomova


Senior Business Lawyer
München

Viktoriya Tomova ist seit Juni 2016 bei Hogan Lovells als Senior Business Lawyer im Bereich Litigation tätig. Im Interview erzählt Viktoriya über ihr Studium, ihren wirtschaftlichen Fokus und was sie an ihrer Tätigkeit bei Hogan Lovells besonders schätzt.

Wie verlief Ihre Ausbildung zum Business Lawyer?

Viktoriya Tomova: Ich habe das Bachelor- und Masterstudium in Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Augsburg abgeschlossen. Der Studiengang zeichnet sich durch eine gelungene Mischung aus juristischer und wirtschaftlicher Ausbildung aus, die sich perfekt für Positionen an der Schnittstelle zwischen Recht und Wirtschaft eignet. Wirtschaftsjurist*innen stellen somit den sogenannten "missing but desired link" zwischen beiden Themenbereichen dar.

Vor meinem Einstieg bei Hogan Lovells habe ich außerdem mehrere Jahre bei verschiedenen Unternehmen in verschiedenen Positionen gearbeitet, die Berührungspunkte zu relevanten rechtlichen und wirtschaftlichen Aufgabenstellungen hatten. Dadurch konnte ich auch wertvolle Berufserfahrung sammeln, von der ich bis heute im Umgang mit Mandanten und Rechtsthemen stark profitiere.

Warum haben Sie sich konkret für eine Karriere bei Hogan Lovells entschieden?

Viktoriya Tomova: Das habe ich zum einen meinem vorgesetzten Partner Sebastian Polly zu verdanken, der mich mit seiner Begeisterung für das Thema Produktsicherheit sehr schnell angesteckt hat und mich dadurch für sein Team gewinnen konnte. Dazu kommt, dass ich in seinem Angebot die einmalige Gelegenheit erkannt habe, viele renommierte internationale Unternehmen zu abwechslungsreichen Rechtsthemen beraten und in einem globalen, spannenden Umfeld agieren zu können. Außerdem ist mir Hogan Lovells bereits während des Studiums als eine Kanzlei mit einem sehr guten und 'coolen' Ruf aufgefallen. Einige Freunde haben mir Hogan Lovells auch explizit empfohlen.

Ich schätze mich sehr glücklich und privilegiert, Teil des globalen Hogan Lovells Teams zu sein. Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, mit dem Team für unsere Mandanten da zu sein und diese bestmöglich zu unterstützen.

Wie sieht Ihre Arbeit im Rechtsbereich Litigation aus?

Viktoriya TomovaMeine Arbeit bei Hogan Lovells ist abwechslungsreich, äußerst spannend und sehr erfüllend. Ich unterstütze vor allem globale, namhafte Unternehmen bei rechtlichen Fragestellungen zu Produkthaftung, Produktsicherheit und Produkt-Compliance. Die Beratung erstreckt sich über die unterschiedlichsten Branchen hinweg wie Automotive, Elektronik, Maschinenbau, High-Tech, Lebensmittel, Kosmetik etc.

Die Themen, zu denen ich unsere Mandanten beratend begleite, umfassen unter anderem die Koordination von globalen Produktrückrufen, Kommunikation mit Marktüberwachungsbehörden und der Erstellung von Risikobewertungen. Außerdem gehören die Vorbereitung von Medien- und Kundenkommunikation, Durchführung von Vergleichsverhandlungen, Auswahl und Beauftragung von Gutachtern zu meinen Aufgaben. Auch die Überprüfung der Anforderungen an neue Produkte vor deren Inverkehrbringen sowie die Gestaltung von Produkt-Compliance- und Produktsicherheits-Prozessen, aber auch Business Development sowie administrative Tätigkeiten wie Budgeteinschätzungen und Vorbereitung von Rechnungen zählen zu meinen Tätigkeitsfeldern.

Diese Aufzählung ist selbstverständlich nicht abschließend. Ein großer Vorteil meiner Arbeit ist, dass immer wieder neue Fragestellungen und Aufgaben hinzukommen, so dass ich mich ständig weiterbilden und weiterentwickeln kann. Außerdem spielt sich meine Tätigkeit in einem sehr internationalen Umfeld ab. Dafür stehe ich im ständigen, kooperativen Austausch mit unseren Kolleg*innen in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt. Englisch ist hierdurch inzwischen auch fast meine zweite Berufsalltags-Sprache geworden.

Wo liegen die Unterschiede zwischen Ihrer Arbeit und der von Associates?

Viktoriya TomovaJe nach Praxisgruppe und Team haben Business Lawyer bei Hogan Lovells unterschiedliche Tätigkeitsschwerpunkte. Associates sind Volljurist*innen mit Anwaltszulassung, die bei uns im Team auch zu Gericht gehen und prozessieren. Davon abgesehen, sind im Team die Tätigkeiten aber sehr identisch. Wir sind alle – Associates und Business Lawyer – in direktem Kontakt mit unseren Mandanten. Ich nehme während laufender Mandate auch an Auswärtsterminen wie zum Beispiel Besprechungen mit Behörden, Vor-Ort-Terminen, etc. teil. 

Was mögen Sie an Ihrer Tätigkeit am meisten?

Viktoriya TomovaAn meiner Tätigkeit gefällt mir eine Vielzahl von Aspekten zum Beispiel die Abwechslung, der Schnittstellencharakter, die Internationalität und Interdisziplinarität. Außerdem schätze ich den Teamgeist und das Weiterentwicklungspotential sowie die allgemeinen Kanzlei-Werte, die sich im Umgang mit dem Team und mit unseren Mandanten sehr stark widerspiegeln.

Meine Tätigkeit bietet mir die einmalige Chance, globale, renommierte Unternehmen aus vielfältigen Branchen bei rechtlichen Themen zu Produktsicherheit, Produkthaftung und Produkt-Compliance beratend zur Seite zu stehen und dabei auch die wirtschaftlichen Aspekte im Auge zu behalten. Dafür eignet sich meine Ausbildung als Wirtschaftsjuristin und meine frühere Berufserfahrung perfekt.

Unsere Mandanten kommen mit herausfordernden Fragestellungen auf uns zu, die primär rechtliche Auswirkungen auf das Geschäft behandeln. Daher freut es mich besonders, wenn wir Lösungen erarbeiten, die juristisch rechtssicher und compliant, aber zugleich auch für das Unternehmen wirtschaftlich sinnvoll oder sogar vorteilhaft sind. Das resoniert dann auch in dem positiven Feedback, das wir von Mandanten erhalten.

Bei meiner Tätigkeit komme ich mit vielen innovativen, neuartigen und sehr spannenden Produkten und Technologien in Berührung. Hierbei ist es besonders interessant, herausfordernde rechtliche Fragestellungen zu lösen, zu denen die aktuelle Rechtslage noch keine explizite Antwort gibt oder geben kann. Dabei ist auch Kreativität und eine Denkweise über den Tellerrand hinaus gefragt.

Manche Fragestellungen erstrecken sich über mehrere Rechtsgebiete und zum Teil auch über mehrere Branchen. Das macht meine Tätigkeit besonders interdisziplinär und abwechslungsreich. Dabei habe ich insbesondere Spaß am Denken in Zusammenhängen sowie am Transferdenken, bei dem man zum Beispiel Ideen von einer Branche auf eine andere überträgt, um neue, kreative Lösungen zu erarbeiten.

Ich liebe den Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft in unserem lokalen und globalen Team, die sich von der Assistenz, über die Associates bis hin zu den Partnern erstrecken. Wir duzen uns alle und die Zusammenarbeit ist durch flache Hierarchien und eine tolle Kooperation geprägt. Wenn eine Mandantin Themen hat, die von einem Nachbarteam betreut werden, kann ich jederzeit zum Telefonhörer greifen, und die Kolleg*innen gleich einbinden.

Meine Tätigkeit erlaubt mir eine große Flexibilität, bei der ich auch meinen Hobbys und Freizeitbeschäftigungen nachgehen kann. Und auch wenn es Mandate gibt, bei denen man etwas länger Zeit im Büro verbringt, wird darauf geachtet, dass langfristig die Balance zur Freizeit wieder hergestellt ist.

Besonders schätze ich auch an meiner Tätigkeit, dass die Partner*innen und die Kanzlei das Berufsbild des Wirtschaftsjuristen stark fördern und uns Weiterentwicklungsoptionen sowie Karrierealternativen ermöglichen. So bietet Hogan Lovells eine große Anzahl von vielfältigen Networking-Events und Weiterbildungskursen an. Mit Blick auf die Karriereoptionen werden Business Lawyer mit der entsprechenden Seniorität und Praxiserfahrung zum Senior Business Lawyer befördert.

Last but not least, gefällt mir besonders an meiner Tätigkeit bei Hogan Lovells, dass wir Vielfalt, Gleichbehandlung, Nachhaltigkeit und Pro-Bono-Engagement im Berufsalltag als selbstverständlich leben und praktizieren.

Vielen Dank für das Interview!