Dr. Angelika Hafenmayer

Dr. Angelika Hafenmayer

Senior Associate
München

E-Mail angelika.hafenmayer@​hoganlovells.com

Telefon +49 89 290 12 0

Fax +49 89 290 12 222

SprachenDeutsch, Englisch, Spanisch

PraxisgruppeProzessführung, Schiedsgerichtsbarkeit und Arbeitsrecht

In Zeiten, in denen sich die moderne Arbeitswelt rasch verändert, ist es umso wichtiger den Überblick über die arbeitsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen zu behalten. Dr. Angelika Hafenmayer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht mit langjähriger Erfahrung in der Beratung zu allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Begleitung der Umsetzung der Vorgaben zum Beschäftigtendatenschutz und in der Beratung zu komplexen Restrukturierungen, von deren strategischer Planung bis hin zu deren Umsetzung.

Angelika Hafenmayer bietet Ihnen innovative Ansätze und pragmatische Lösungen, die zielführend sind und Ihre Interessen als Unternehmen im Auge haben. Sie berät Sie verständig in schwierigen Verhandlungssituationen mit Mitarbeitern oder Arbeitnehmervertretern und gestaltet mit Ihnen moderne und marktgerechte Individual- und Kollektivvereinbarungen.

Unsere Mandanten schätzen die Zusammenarbeit mit Angelika Hafenmayer als zuverlässige, pragmatische und zielorientierte Beraterin mit klaren Lösungen. Sie greift hierfür auf ihr umfangreiches fachliches Know-how und ihre langjährige Erfahrung bei der Lösung von diversen Verhandlungssituationen und Rechtsstreitigkeiten zurück.

Angelika Hafenmayer ist Referentin auf Mandantenveranstaltungen, externen Seminaren und Inhouse-Schulungen zu arbeitsrechtlichen Themen, insbesondere zum Beschäftigtendatenschutz. Sie ist Autorin im Beck'schen Formularbuch Arbeitsrecht (Verlag C.H. Beck) und publiziert regelmäßig zu aktuellen Rechtsentwicklungen.

Ausbildung und Zulassungen

Ausbildung

Dr. iur., Ludwig-Maximilians-Universität München, 2014

Zweites Juristisches Staatsexamen, Oberlandesgericht München, 2011

Erstes Juristisches Staatsexamen, Ludwig-Maximilians-Universität München, 2009

Loading data