Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Hogan Lovells berät FlixBus bei Kooperation mit LeoExpress und Fernzug-Startup Locomore

18. August 2017

Pressekontakt

Peter Herkenhoff

Corporate Communications Manager Germany
Düsseldorf
+49 211 13 68 469

Unter Leitung ihres Münchener Partners Peter Huber hat Hogan Lovells die FlixMobility GmbH (FlixBus) bei einer Kooperation mit dem tschechischen Fernverkehrsunternehmen LeoExpress beraten, das zuvor das insolvente Fernzug-Startup Locomore übernommen hatte.

FlixBus kooperiert bereits seit 2015 in Tschechien mit dem privaten Verkehrsunternehmen LeoExpress, das in Zukunft die Locomore-Verkehre fortführen wird. Bahntickets für die Locomore-Strecke Berlin-Stuttgart werden ab sofort über die internationale FlixBus-Plattform verkauft. Der Zugbetrieb soll zum 24. August wieder aufgenommen werden. 

Hogan Lovells hat FlixBus bei der Vertragsgestaltung sowie steuer-/bilanz-, insolvenz-, eisenbahn- und wettbewerbsrechtlichen Fragen in Bezug auf die Kooperation mit Leo und den Vertrieb von Tickets für Locomore beraten.

"Wir freuen uns, dass wir FlixBus bei dem Ausbau des intermodalen Konzepts zwischen Fernbus und Zug mit unserer juristischen Expertise beratend zur Seite stehen konnten", sagte Peter Huber.

Hogan Lovells für FlixBus

Peter Huber (Partner), Dr. Tobias Kahnert (Senior Associate), Friederike Heesemann (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, München);

Dr. Heiko Tschauner (Partner, Insolvenzrecht, München); 

Dr. Ingmar Dörr (Partner, Steuerrecht, München);

Dr. Christoph Wünschmann (Partner), Christian Ritz (Senior Associate, Kartellrecht, München); 

Prof. Dr. Thomas Dünchheim (Partner), Dennis Beckers (Associate, Öffentliches Recht, Düsseldorf).

Kontakt

 
Loading data