Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter "Cookie-Einstellungen ändern". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Der Corporate Ausblick für das zweite Halbjahr 2017

29. Juni 2017

Pressekontakt

Peter Herkenhoff

Corporate Communications Manager Germany
Düsseldorf
+49 211 13 68 469

Das erste Halbjahr stand im Zeichen von wirtschaftlichen Schwankungen, andauernden Niedrigzinsen und politischer Unsicherheit – beispielsweise durch die Wahlen in Frankreich sowie die Entscheidung zum Brexit. 
Dr. Christoph Louven (Fusionen + Übernahmen/Mergers & Acquisitions), Dr. Matthias Jaletzke (außerbörsliches Beteiligungskapital/Private Equity) und Prof. Dr. Michael Schlitt (Kapitalmärkte/Equity Capital Markets) bewerten die aktuellen Entwicklungen und geben einen Ausblick auf das zweite Halbjahr 2017.

Dr. Christoph Louven: „Im ersten Halbjahr 2017 haben wir ein so großes Interesse ausländischer Investoren an deutschen Unternehmen wie zuletzt vor zehn Jahren gesehen. Investoren aus den Vereinigten Staaten stellten die größte Käufergruppe dar. Für das zweite Halbjahr erwarten wir, dass sich die M&A-Welle vor allem im deutschen Mittelstand weiter fortsetzen wird. Hier tummeln sich viele 'Globale Player', mit denen sich ausländische Investoren neben ‚Made in Germany‘-Expertise zugleich auch eine starke Marktposition einkaufen können.“

 

Dr. Matthias Jaletzke: „Unternehmensbewertungen haben im ersten Halbjahr einen neuen Höchststand erreicht, befeuert durch attraktive Finanzierungsmöglichkeiten von Banken und Private-Debt-Anbietern. Zudem dringen Branchenfremde wie Versicherungen oder Pensionsfonds auf den Private-Equity-Markt und verschärfen den Preiswettbewerb. Für Private-Equity-Gesellschaften wird es schwerer, rentable Anlageziele zu akzeptablen Preisen zu finden. Mit den steigenden Preisen werden allerdings Exits lukrativer. Wir sehen für Finanzinvestoren mit Blick auf die zweite Jahreshälfte vor allem auf Verkäuferseite gute Möglichkeiten. Unter den Bietern werden sich aber weiterhin Finanzinvestoren befinden, da der Bedarf nach Anlagezielen hoch bleibt.“

 

Prof. Dr. Michael Schlitt: „Nach einem verhaltenen Start in das Jahr nimmt der deutsche IPO-Markt nun langsam Fahrt auf. Der Vapiano-Börsengang, bei dem wir beraten haben, hat den Anfang gemacht; Delivery Hero und Jost werden noch vor der Sommerpause folgen. Auch im zweiten Halbjahr erwarten wir weitere Börsengänge. Vor allem der deutsche 'Mid-cap'-Markt ist wieder in Schwung gekommen.“

Kontakt

 
Loading data